background-2

Monte Rosa Hütte - 2883m

Preis nach Kategorie

inkl. Halbpension, Marschthe und Kurtaxe

  • A: CHF 75.00: SAC Mitglied
  • B: CHF 63.50: J+S Mitglied
  • C: CHF 90.00: Nichtmitglieder ab 18
  • D: CHF 68.50: Jugendliche 7-17 Jahre
  • E: CHF 68.50: Gruppen ab 10 Jugendlichen von 7-17 Jahren 
  • E1: CHF 36.50: Kinder < 6 Jahre

zusätzliche Informationen

  • Auf Anfrage kann auch ohne Halbpension übernachtet werden
  • CHF 4.00/l: Zubereitung Warmwasser 

 

Wetterstation: Infos der Wetterstation Gornergrat
   

No show tax ohne Abmeldung

Gemäss dem Hüttenreglement des SAC hat der Hüttenwart das Recht, eine "no show" Taxe für Personen und Gruppen zu verlangen, welche ihre Reservation nicht mindestens 24h vor ihrer Ankunft annullieren (Gruppen mit 13+ Personen 48h). Die Referenzzeit ist 18h00 und der Betrag pro Person ist CHF 20.00.


Wichtige Information:
 Aus hygienischen Gründen ist ein Innenschlafsack obligatorisch (CHF 5.-).

nützliche Infos

erbaut: 2009
Anzahl Betten: 120
Koordinaten: 629.146 / 089.553
 

ÖFFNUNGSZEITEN UND
Online Reservation

Bitte hier klicken: 
deutsch - français - italiano - english

Karten
  • 1348 Zermatt (1:25000)
  • 284 Mischabel (1:50000) 

 

Kontakt und Adresse

Hüttenwarte: 

Brigitte, Peter und Jonas Rubin
Sennereiweg
3937 Baltschieder

  • Tel. Hütte: +41 (0)27 967 21 15
  • Tel. Hüttenwart: +41 (0)79 416 35 06
  • eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Lage und Zugänge

Die Hütte steht am Fusse des Monte Rosa Massifs, am Orte "Plattje". Auf der linken Seite findet man die Zwillinge (Castor und Pollux), das Breithorn sowie gleich gegenüber die majestätische Wand des Matterhorns. Die Hütte ist ein idealder Startpunkt der vielen Gipfel im Monte Rosa Gebiet.

Im Winter: 
  • 5h von Zermatt über den Gornergletscher;
  • 4h von Furi;
  • 1h30 Ab Bergstation Stockhorn;
  • 2h30 Ab Gornergletscher nach Abfahrt Schwarztor oder Trockener Steg
Im Sommer: 
  • 5h von Zermatt über den Gornergletscher;
  • 4h+ von Furi;
  • 4h+ von der Bahnstation Rotenboden der Gornergratbahn

 

Notraum - emergency room

Während der unbewarteten Zeit ist lediglich ein Notraum mit 12 Schlafgelegenheiten offen. Das Übernachten in diesem Notraum benötigt das Mitbringen des üblichen Biwakmaterials (Kocher, Kochutensilien sowie Schlafsack). Reservationen sind nicht möglich.

During the time without warden, only an emergency room with only 12 beds is available. The overnight stay in this room requires the usual biwak material (stove, cooking utilities, sleeping bag, etc.).Reservations are not possible for this room.

 

ACHTUNG - WICHTIG

Die Monte Rosa Hütte befindet sich im Hochgebirge und ist keine reine Wanderhütte. Der Zustieg zur Hütte ab Rotenboden führt zunächst über einen breiten, gut begehbaren Wanderweg. Anschliessend muss der Gornergletscher überschritten werden (blau-weisse Schilder). Die Übergänge auf den Gornergletscher sowie die Passagen auf dem Gletscher verändern sich immer wieder und sind oft sehr heikel. Bergschuhe, Stöcke oder Eispickel, Steigeisen und ev. ein Seil sind nötig. Ausserdem ist eine gute Ausdauer wichtig.

 

Ausflugsziele

Touren ab der Hütte

  • Monte Rosa Massif
  • Dufourspitze 
  • Nordend
  • Signalkuppe
  • Jägerhorn
  • Lyskamm
  • Castor und Pollux
  • Cima di Jazzi

Alpine Wanderungen

  • Gniffetti-Hütte via Lysjoch
  • Britannia-Hütte via Adlerpass

Geschichte

Die ursprüngliche Hütte war ein Legat des Ingenieurs François Bétemps, dessen Namen sie bis 1939 trug. Eine zusätzliche Spende der Familie Seiler ermöglichte den Bau. Die Hütte, die zunächst Eigentum des SAC Zentral-Komitees war, wurde 1894/1895 errichtet und verfügte nur über einen einzigen Raum. Darin standen 25 Plätze zur Verfügung. 1918 wurde sie um 20 Plätze vergrössert. 1929 schenkte das Zentral-Komitee die Hütte der SAC Sektion Monte Rosa unter der Bedingung, sie innerhalb eines Jahres umzubauen. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Name auf Monte Rosa Hütte gewechselt. In den Jahren 1939/40 erfolgte ein grösserer Umbau: Küche und Schlafräume wurden getrennt und die Zahl der Übernachtungsplätze stieg auf 86. 1972 verdoppelte sich die Anzahl Betten beinahe auf 146 und 1984 stieg sie nochmals auf 160 Plätze.

Die heutige Monte Rosa Hütte mit 120 Plätzen wurde im Jahr 2009 fertig gestellt. Sie ist das Resultat eines Gemeinschaftsprojekts der Sektion Monte Rosa, des Schweizer Alpen-Clubs SAC und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich). Sie wurde mit der Unterstützung zahlreicher Gönner und Sponsoren realisiert. Beim innovativen Gebäude, das mit seiner speziellen Form und der silbernen Aluminiumhülle an einen Bergkristall erinnert, wurden bezüglich Haustechnik und Energiemanagement völlig neue Wege beschritten. So versorgt sich die Hütte dank einer in die Südfassade integrierten Photovoltaikanlage sowie thermischen Solarkollektoren zu über 90 Prozent selbst mit Energie. Das während nur weniger Monate im Jahr anfallende Schmelzwasser wird in einer Felskaverne gesammelt und gespeichert. Eine Mikrofilteranlage auf bakterieller Basis reinigt die Abwasser; das Grauwasser wird für die Toilettenspülung wiederverwendet. Damit die Hütte einen so hohen Energieautarkiegrad erreicht, braucht es das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten sowie ein ausgeklügeltes Energiemanagement. Eine an der ETH Zürich entwickelte Software steuert die Haustechnik.

Für weitere Infos: www.neuemonterosahuette.ch

Interessanter Artikel aus Deutschland < hier lesen >.